Textfeld:

Friedrich Breitenbach, seines Zeichens Marmeladenfabrikant, ist es leid, ständig nur Grünkost von seiner Frau vorgesetzt zu bekommen. Er beschließt daher, sich als Boxer auszugeben, um so an Stelle des Trainings mit seinem Teilhaber Hugo Hecht wenigstens einmal in der Woche etwas Vernünftiges in der Wirtschaft zu essen und zu trinken.

Gattin Adelheid ist allerdings sehr stolz auf ihn, zumal er gerade vor seinem Geburtstag zum Meisterboxer von Westdeutschland ernannt wurde.

Seinen Freund Wipperling, der von seiner Frau Amalie noch viel energischer zu gesunder Ernährung gezwungen wird, überzeugt er mit Hilfe von Hecht von den Vorzügen des "lokalen" Sports und sorgt für den Eintritt in den hiesigen Schwimmklub und den Genuss von "Bitterwasser", was allerdings verheerende Folgen hat.

Als dann die heißblütige Coletta ins Haus tanzt, scheint jedoch klar, was Friedrich Breitenbach wirklich treibt; dabei gilt ihr Interesse doch Fritz, dem Sohn des Hauses

Doch es kommt noch schlimmer. Seine Tochter hat sich in eine Reisebekanntschaft verliebt und mit ihr erscheint auch noch der Meisterboxer persönlich. Nun gerät der "Meisterboxer" in schweißtreibende Situationen und hat seine liebe Not, sich irgendwie heraus zu winden, damit seine schönen Schwindeleien nicht auffliegen.

 

 2006 - Der Meisterboxer

Schwank in 3 Akten / von Toni Impekoven und Carl Mathern

Rundschau

WZ / 15.02.2006

© 2018 Theater Truppe Eckbusch

Theater Truppe Eckbusch